Das Klassenzimmer wurde zuletzt als Jugendclub genutzt. Zwei Wände und die Decke wurden in dieser Zeit mit grauweißen Paneelen verkleidet.

Die Wände wieder freizulegen, war schon zu Beginn schnell entschieden, aber auch die aufwendige Deckenverkleidung zu entfernen, schiebe ich vor mir her.

Was, wenn sich darunter riesige Löcher in einer völlig desulaten Lehmdecke befinden? Frank ist da mutiger – oder liegt es an der Freude am Abreißen? Mit “Nur mal gucken, was darunter ist.” lasse ich mich etwas umstimmen und schon ist der Balken freigelegt. Und Natürlich kommen kritische Stellen zum Vorschein. Der Rat des Fachmanns: “Der Balken sollte verstärkt werden.”

Das übernimmt die Firma Holzbau Kompakt aus Klötitz. Dafür werden die Maueraufleger freigestemmt und dann seitlich starkes Brettschichtholz verlegt und miteinander verbolzt. Vielleicht hätte der alte Balken auch noch eine Weile gehalten, aber jetzt bin ich doch beruhigter.

Franks Neugier und mein Wunsch, das Klassenzimmer möglichst wieder original herzurichten, führen dann zu folgenden Schreckensbildern:

Doch die Decke ist ganz in Ordnung. – Zum Glück! Letztendlich verputzt die Wellerswalder Baufirma Huber (also Manni) die inzwischen gut ausgetrockneten Wände und verkleidet sehr geschickt den mit den Bolzenverschraubungen nicht gerade schönen Balken. Nun fehlt nur noch Farbe.