Der Vorsitzende des Heimatvereins Wellerswalde, erinnert sich daran, dass er als Kind mit Freunden bei der Renovierung der Dorfschule geholfen hat. 

Dabei wurden Sandstein-Gesimse über der Eingangstür abgeschlagen, weil die Wand neu verputzt werden sollte.

Aus der “Neuen Sächsischen Kirchgalerie” von 1901 weiß man von einer Sandstein-Tafel mit Inschrift über der Eingangstür. Auf alten Fotos entdecken wir, wie diese ausgesehen hat. Nun ist die Neugier angefacht: Wurden damals nur die herausragenden Gesimse entfernt und befindet sich die Platte vielleicht noch unter dem Putz? Das wäre wunderbar, wenn auch noch nicht klar ist, ob man den Putz von der Platte entfernen kann, ohne sie zu beschädigen? Herr Röhr, den alles interessiert, was mit Wellerswalder Ortsgeschichte in Beziehung steht, wagt die Spurensuche am Objekt. Vorsichtig pickert er den Putz ab – erst erscheinen nur Ziegel, dann weiter oben … leider auch nur Ziegel. Seine Erkenntnis: Die Platte wurde entfernt und das entstandene Loch mit Ziegeln zugesetzt. SCHADE!