Die alten Kastenbetten passen, als hätte man die Wände nach ihnen gebaut. Größere sind also gar nicht möglich, jedenfalls nicht in den beiden kleinen Zimmern. Dort werden nur Menschen bis zu einer Körpergröße von 180 cm schlafen können. Dorfschullehrer und ihre Familien waren früher hungrig und somit offenbar auch kleiner.  😉

Das schwere Abschleifen wird mir von zwei freiwilligen Helfern abgenommen. Sie arbeiten erstaunlich professionell, noch dazu schnell und trotzdem liebevoll an den Verzierungen. Schon nach einem halben Tag können wir mit dem Streichen beginnen. Zuerst müssen die einzelnen Teile grundiert werden, denn die noch vorhandene alte Beize würde sonst durchschlagen, wenn die Betten mit Kreidefarbe gestrichen werden, was dann leider trotzdem passiert. Na egal, alte Möbel müssen ja nicht aussehen wie ungenutzt. Da die Zeit drängt, belasse ich es bei zwei Kreideanstrichen und wachse sie, was die Farbe noch älter aussehen lässt. 

 

Zusammengebaut sind sie im Handumdrehen, noch schnell von beiden ein Foto und dann ist meine freie Zeit für diesen Sommer auch schon Vergangenheit. Dabei muss ich noch Lattenroste und Matratzen kaufen bzw. für diese Bettengrößen erstmal finden.