Drei Wochen werkele ich nun schon fröhlich an den Fenstern des Klassenzimmers. Ich bin so begeistert von der Leinölfarbe, dass ich viel zu viele Fotos gemacht habe und ich erst noch entscheiden muss, welche auf den Blog “dürfen” – also wird ein Beitrag zu Fenstern noch ein wenig auf Veröffentlichung warten müssen.

Nie hätte ich gedacht, dass Arbeit so glücklich macht. Jeden Tag pünktlich zum Mittagsläuten lasse ich Werkzeug oder Pinsel fallen und mache Pause auf meiner Liege. Dabei achte ich darauf, dass Bauschutt aus dem Blickfeld rückt. Mit meinem Pausenbrot gucke ich in den blauen Himmel und bin stolz auf das bisher Geschaffte. Irgendwie fühlt es sich an, als wäre ich aus der Zeit gefallen.

 

Die Pause will ich nutzen euch zum nahegelegenen Breiten Teich und zur Windmühle auf dem Liebschützberg zu entführen: